Sie sind nicht angemeldet.

PortalForumMitgliederHilfeImpressumRegeln MSI

21

23.06.2012, 15:47

Ich bin leider ebenfalls von diesen Problemen betroffen und versuche nun schon seit mehreren Tagen, das Fiepen weg zubekommen. Dazu habe ich mehrere Tests durchgeführt.

Ramenbedingungen:
Lautstärke: sehr leise, 4 Lüfter auf 600-800rpm => ich höre die Störgeräusche sehr deutlich. Zudem steht der PC direkt neben mir auf dem schreibtisch. :S (Lüfter auch einzeln getestet, von denen kommt kein Ton)
Mainboard(s): MSI P67A-GD65 und zu Testzwecken ein Asusboard auf Z77 Basis eines Kollegen. Beide waren gleichermaßen betroffen.
CPU: Intel i5 2500K
(Grafikkarte): zu Testzwecken nur Onboard

Nun habe ich nachdem ich diesen Thread hier gefunden habe, mehrere Netzteile durchgetestet, da das Fiepen ja durch das Netzteil verursacht werden soll. Leider konnte ich bisher noch keines finden, was mein Problem vollständig löst.

Corsair AX650:
Störgeräusche vom Netzteil selbst: Fiepen + Säuseln, recht laut
Störgeräusche vom Mainboard: Fiepen und in gewissen Intervallen ein Geräusch, das so ähnlich klingt, wie beim Zahnarzt.
Seasonic X-560:

Störgeräusche vom Netzteil selbst: siehe AX650 + zusätzliches Fiepen, wenn ausgeschaltet
Störgeräusche vom Mainboard: siehe AX650
Enermax Modu87+:

Störgeräusche vom Netzteil selbst: keine
Störgeräusche vom Mainboard: Fiepen und in gewissen Intervallen ein Geräusch, das so ähnlich klingt, wie beim Zahnarzt.

Fazit: Das Enermax ist das Beste von diesen "schlechten" Netzteilen. Wie bei den Anderen verschwindet das Fiepen vom Mainboard bei deaktivierten C-States, allerdings bleibt das "Zahnarztgeräusch". Letzteres ist nicht so aufdringlich und unter Umständen zu verkraften. Aber ich bin absolut enttäuscht. Bei einem 150€ Mainboard in Verbindung mit >120€ Netzteilen erwarte ich einfach, dass alles funktioniert.

Hat jemand noch Ideen, was ich versuchen könnte, damit diese blöden hochfrequenten Töne endlich verschwinden und ich im Optimalfall dennoch von den Energiesparfunktionen profitieren kann?
Könnte es sein, dass bei meinem MSI, sowie beim getesteten Asus Board, die Spannungswandler defekt sind?
Meine letzte Hoffnung ist beQuiet. Ich versuche mal noch ein E9 aufzutreiben, da ich in anderen Foren gelesen habe, dass dieses Einigen weitergeholfen hat.

Edit: Mir ist bei der weiteren Fehlersuche gerade noch aufgefallen, dass die einzige Gemeinsamkeit, die ich bei allen betroffenen Usern verstreut über mehrere Foren und Boards finden konnte bei der CPU liegt. Jeder verwendet einen i5 2500K oder einen i7 2600K. Da drängt sich die Frage auf, ob nicht möglicherweise etwas mit einigen CPU nicht in Ordnung ist. Ich weiß das klingt lächerlich, dass die CPU schuld sein könnte, aber ich habe so langsam alle anderen Dinge durchgetestet. Nur die CPU war bei allen Tests die Gleiche, da ich keine Andere besitze. Es könnte daran liegen, dass Ivy Bridge noch ganz neu ist, aber ich habe noch keinen User finden könnten, der vom Fiepen betroffen ist und Ivy Bridge einsetzt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »James007« (23.06.2012, 17:00)


mbathen

Foren Legende

Beiträge: 2 041

Wohnort: Höhenhaus

MSI Produkte: K8N Neo4-F, K9N SLI 2-F,870A-G54,HP Probook 4710s,790FX-GD70,A85XA,Toshiba L755+L875+L350D

  • Nachricht senden

22

23.06.2012, 17:49

Die c't hat einen Artikel, der hoffentlich hilft.
http://www.heise.de/ct/hotline/Pfeifende…rd-1029816.html
Gruß

Manni Bathen

23

23.06.2012, 19:12

Vielen Dank für diesen interessanten Artikel!

Bedeutet das womöglich, dass MSI sowie Asus sich nicht an die Designspezifikationen gehalten haben und die Boards deshalb fiepen? Muss nun doch ein neues Board her?

Nach diesem Artikel sollte ein Intel Board keine Probleme bereiten, nur haben diese leider nicht so viele Anschlüsse und Features...

Weiß zufälligerweise noch jemand Rat oder weiß, welche Z77 Mainboards nicht fiepen?

24

24.06.2012, 15:36

Hallo James007,

ich habe eine Ivy Bridge CPU Intel i5 3550 in Verbindung mit einem ASRock Z77 Extreme4 Mainboard und bin genauso betroffen.

Finde deinen Netzteiltest sehr interessant. Ich bin gespannt auf den Test des beQuiet Netzteils. Bitte poste dann deine Erfahrungen wieder hier :)

Hast du eine Möglichkeit an das von DH3AAK genannte Antec High Current Netzteil ranzukommen? Das steht bei mir momentan ganz oben auf der Kandidatenliste. Ich habe nur nicht wirklich Lust das nach der aufwändigen Kabelverlegerei im Rechner das Problem weiter besteht.

25

24.06.2012, 18:11

Die c't hat einen Artikel, der hoffentlich hilft.
http://www.heise.de/ct/hotline/Pfeifende…rd-1029816.html
Der Artikel betrifft S775-Boards.
Hier gehts um moderne S1155-Boards.

VRD 11.1 gabs bei S775-Boards.
Dort war der Zwitscherkram der vom Regler herrührte was anderes, wie jetzt bei S1155 die qualitativ schlechte Netzteilpufferung.

Zitat

Hast
du eine Möglichkeit an das von DH3AAK genannte Antec High Current
Netzteil ranzukommen? Das steht bei mir momentan ganz oben auf der
Kandidatenliste. Ich habe nur nicht wirklich Lust das nach der
aufwändigen Kabelverlegerei im Rechner das Problem weiter besteht.

Guck mal hier. Neuaufbau mit dem Antec 750W High Current und kein Fiepen ->
µATX mit Sockel 1155
MSI Forum

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DH3AAK« (24.06.2012, 18:31)


26

24.06.2012, 18:23

Ich bin leider weder Hardwaredesigner, noch Physiker, ich bin nur ein gewöhnlicher Nutzer, der vor der Aufrüstung einen wunderbar leisen PC hatte und jetzt ziemlich unzufrieden ist, da er von dem blöden Ton auf längere Zeit Kopfschmerzen bekommt. Daher kann ich leider die Fehlerquelle nur durch sinnloses Ausprobieren suchen.

Ich melde mich natürlich nochmal, sobald ich dazu komme, das beQuiet zu testen. Leider habe ich keine Möglichkeit an das Antec zu kommen und auch unabhängig davon langsam die Nase voll von stundenlangem Testen.

Vielen Dank bRaInLaG für deinen Hinweis wegen der neuen Ivy Bridge CPUs, dann kann ich mir zumindest den Test sparen.

27

24.06.2012, 18:37

In wenigen Fällen kann das Fiepen übrigens auch von einem PWM-CPU- Lüfter herrühren.
Dafür testweise den Lüfter vor PC-Start kurz abklemmen.
Keine Bange der Intel-CPU schadet das nix.


Übrigens Fiepen bei
S1155 Asus
http://www.bf-x.com/showthread.php/846-A…67-Deluxe-fiept
Hier wurde das NT nicht getauscht.
User hat das Problem nicht erkannt. Wie so oft wurde zu Unrecht dem Board die Schuld gegeben.

wie auch hier bei Gigabyte
http://forum.gigabyte.de/index.php?page=…iepen#post42095

Bei anderen Herstellern genauso.

Nicht umsonst entstand deswegen hier auch der Thread, mit Hinweis auf ein "geringes Übel-Netzteil" zu greifen.

Intel weist im Übrigen bei derartigen Fiep-Problemen die "Schuld" ganz klar von sich.
Der allgemeine Fernost-NT-Krempel muss es eben ausbügeln :-D

Manchmal hat man Glück, wenn man das Mainboard tauscht.
Betitelung auf Glück, weil evtl. beim neuen Mainboard der Resonanzschwingkreis(Kondensatoren/Spulen) fürs NT gerade so unter dem Grenzbereich verläuft.
Das hat auch wieder nix mit Qualität von Mainboard-Herstellern zu tun.
In Foren wird dann aber gern von Fanboys und techn. nicht Versierten (mit einem zufälligen glücklichen Händchen@ Fiepfrei durch Boardtausch) mit Mobo-Herstellernamen gepost, warum auch immer..Was natürlich völliger Unsinn ist.
MSI Forum

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »DH3AAK« (24.06.2012, 18:59)


28

24.06.2012, 19:26

Ich weiß nicht genau, ob ich das explizit erwähnt hatte. Ich habe natürlich bereits alles mir mögliche gewechselt und versucht auszuschließen. So auch sämtliche Lüfter. Ich habe das Teil bereits komplett passiv (nur mit Kühlkörper) betrieben und auch die SSD gewechselt. Ich habe wie gesagt fast keine Bauteile mehr im PC und bin daher ganz sicher, dass es am Board, am Netzteil, an der CPU oder am Ram liegen muss. Ganz einfach, weil sonst nichts drin ist, im PC.

Aufgrund der vielen Netzteilwechsel wurde ich mir eben auch unsicher, ob das tatsächlich das Netzteil ist, aber ich gehe mal davon aus, dass der ursprüngliche Threadersteller mehr Ahnung von dem Thema hat als ich. Mir bleibt vorerst mal nur zu hoffen, dass ich mit dem beQuiet endlich den gewünschten Erfolg habe.

Ich habe ja selbst schon ein Asus Board testen dürfen und habe festgestellt, dass das Problem dort genauso existiert. Leider macht das die Lösung des Problemes nicht gerade einfacher. Im Gegenteil. Ein Herstellerwechsel hilft ja auch nicht. Man könnte nur auf eine AM3 Architektur wechseln, was allerdings enorme Leistungseinbußen sowie extreme Nachteile beim Stromverbrauch zur Folge hätte.

Edit: Verstehe ich das richtig, dass ihr beim Antec Netzteil wirklich keinen Ton hört, selbst mit aktivieren C-States? Dann wäre das ja doch noch eine Überlegung wert, falls das beQuiet nicht hilft - auch wenn ich mir langsam etwas dumm vorkomme. Nur um sicher zu gehen, wenn ihr vom Antec High Power redet, meint ihr dann das Antec HCP-750 (Antec High Current Pro 750W)?
Edit2: Evtl. versuche ich nun doch noch das Antec High Current, sofern mir noch jemand sagen kann, welches der "heilige Gral" der nicht fiependen PCs ist, da es anscheinend momentan nur eine Pro Version, sowie eine Gamer Version von dem Netzteil gibt. Falls es mal ein High Current ohne Zusatz gab, kann ich dies wohl kaum auftreiben.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »James007« (25.06.2012, 12:45)


29

26.06.2012, 08:40

Um andere Einstreuungen zu verhindern, sollt ihr Fiepgeschädigten natürlich vorher folgendes ausprobiert haben->>>>
Evtl. passt auch etwas mit der SATA- oder USB-Kabelschirmung nicht, oder es liegt ein allgemeiner Board-Gehäuse-Massefehler vor.
Andere Einstreuungen , die zu den Resonanzen(Fiepen) führen?

Sys außerhalb vom Gehäuse auf einem nichtleitenden Untergrund(Mainboardkarton?) aufbauen.



Bestehend aus

-Board

- RAM

-Tastatur

-Maus

-Keine ext. Graka! Interne CPU-Grafikeinheit verwenden, bei einer K-CPU.

- Weiter nix anschließen!!!

-Fiepen noch vorh. wenn man ins Bios geht und dort rumgewuselt wird?

Evtl. noch ohne Maus probieren.



-Fiepen weg?

-Nun SSD/HD anschließen und in Win-Oberfläche rumwuseln

Ggf. SATA-Kabel erneuern. Andere Verlegung im späteren Gehäuse.
MSI Forum

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DH3AAK« (26.06.2012, 08:41)


30

26.06.2012, 16:56

beQuiet E9 CM 580W:
Störgeräusche vom Netzteil selbst: keine, allerdings eiert der Lüfter leicht (quasi nicht Hörbar im geschlossenen System und vermutlich nicht "normal" sondern nur keine so extrem hohen Qualitätskontrollen)
Störgeräusche vom Mainboard: siehe alle anderen Netzteile, allerdings habe ich den Eindruck die Frequenz ist jetzt etwas höher und das Fiepen ist sogar lauter geworden.


Nochmal zu meinem Kernproblem:


Bios: C-States aktiviert => Fiepen
Bios: C-States deaktiviert => alles Bestens, aber eben ohne die Vorteile der C-States



Problem tritt auf bei folgender Konfiguration:
Festplatte: Seagate 500GB oder Samsung 1TB oder SSD
Mainboard: MSI P67A-GD65 oder Asus P8Z77-V
CPU: i5 2500K
RAM: 16GB G.Skill Sniper
Sonstiges: alle Lüfter abgeklemmt, CPU nur passiv mit Kühlkörper gekühlt, keine Laufwerke oder sonstige Hardware, Bildschirm per Onboard GPU angeschlossen


Ich könnte natürlich noch das Antec testen, was ich nach den ganzen Tipps hier nur zu gerne getan hätte, oder die CPU bzw den RAM tauschen, allerdings habe ich jetzt endgültig die Nase voll von dem ganzen Stress. Ich werde die C-States ausschalten, die paar mehr Watt in Kauf nehmen und bei einem faden Beigeschmack und einer neu gewonnenen Skepsis gegenüber der neuer Hardware verbleiben. Beim nächsten Upgrade bin ich sicher vorsichtiger. Ich habe die Tage noch wichtigeres zu tun, als nach so blöden Fehlen zu suchen. Daher ist das Thema für mich vermutlich vorerst abgeschlossen, auch wenn ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass das so normal sein soll. Ich fürchte irgendetwas ist defekt, aber leider kann ich nicht herausfinden was. :S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »James007« (26.06.2012, 16:56)


31

26.06.2012, 18:46

Nicht verrückt machen lassen, gibt schlimmeres im Leben. Es handelt sich lediglich um eine Pertinaxplatte mit kleinen Käfern drauf .

Bei Neukauf von Board oder/und NT, tauscht man die ganze Chose halt sofort um wenns fiept .

Beim Händlerkauf Vor Ort wird das Fiepteil erst gar nicht aufkommen.
Man kann den PC gleich testen(lassen) .
Leider nehmen sich in unserer schnelllebigen Welt wenige die Zeit dafür, obwohl Händler das anbieten (Selbsteinbau u.Test Vor Ort), respektive wird Online bestellt.
Online-Käufe besitzen halt auch irgendwo ihre Nachteile, wie man an der Resonanz-Fiepthematik sieht.

Ihr werdet hier ja aufgeklärt(NT-Qualitäten und Fehlerquellensuche).
Wurde ja bereits alles erwähnt.

Ich bin für einen EU-NT-Rettungsschirm (finanziert von Intel) :-D
MSI Forum

32

29.06.2012, 01:47

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, mich nicht mehr weiter mit dem Thema zu beschäftigen, aber ein Kollege war so nett, mir seine Ivy Bridge CPU zur Verfügung zu stellen und das Angebot konnte ich kaum ablehnen.

Ergebnis: Es fiept nichts.

Daher wage ich die Vermutung aufzustellen, dass unter Umständen eine bestimmte Serie von Sandy Bridge CPUs defekt ausgeliefert wurde, da ich dieses Problem bereits seit Anfang an habe. Daher der Tipp an alle, die ihr Problem überhaupt nicht lösen können, die CPU kann auch defekt sein!
An dieser stelle sollte ich noch erwähnen, dass es sich bei dem funktionierenden Prozessor um einen i5 3570K gehandelt hat. Im Übrigen konnte man diese CPU mit dem Asus Board auch zum fiepen bringen, allerdings kam es hier auf die CPU Phase Einstellung an. Die C-States waren aber geräuschlos nutzbar. Beim 2500K hat keine Phase Einstellung mit aktivieren C-States geholfen.

Nun habe ich allerdings das Problem, dass ich die CPU umtauschen müsste, was allerdings kaum gehen wird, da diese ja voll funktionstüchtig ist. Sie giebt eben nur komische Geräusche von sich. Leider habe ich die CPU auch noch bei Hardwareversand.de gekauft, wo der Support ohnehin schon unheimlich schlecht ist. Ich fürchte ich muss mit der defekten CPU leben, oder weiß da jemand wie das aussieht?

Tipps für Alle, die ebenfalls einen fiependen PC haben:
genau lokalisieren:
- wenn das fiepen aus dem Netzteil kommt ist definitiv das Netzteil schuld - fiept immer, recht unabhängig von den Bioseinstellungen, C-States hat bei mir in diesem Fall nicht geholfen
- wenn das fiepen vom Mainboard kommt könnte ein Spannungswandler einen weg haben - dann würde das fiepen ebenfalls nicht per Einstellungen deaktivierbar sein
- wenn die Geräusche von der Grafikkarte haben, hat die Grafikkarte Spulenfiepen - auch meist nicht von Einstellungen abhängig
- wenn die Geräsuche von der CPU zu kommen scheinen, kann das tatsächlich auch sein, dann ist die CPU evtl. fehlerhaft - C-States deaktivieren hilft
Verdächtige austauschen:
Wenn ihr dann bestimmte Komponenten unter Verdacht habt, solltet iht versuchen diese auszutauschen, evtl. mit alten Teilen oder bei Kollegen nachfragen, damit ihr wirklich sicher seid. Eine lange erfolglose RMA möchte sicherlich niemand und selbst wenn die betroffende Komponetnte getauscht wird, könnte das Problem weiterhin bestehen.

Damit muss ich die Kritik an den Netzteilen relativieren und korrigieren:

Corsair AX650:
immer noch nicht empfehlenswert, falls man einen sehr leisen PC haben möchte
Seasonic X-560:
immer noch nicht empfehlenswert, falls man einen sehr leisen PC haben möchte
Enermax Modu87+:

top Netzteil, sehr leise, keine Störgeräusche bei der Ivy Bridge CPU
beQuiet E9 CM 580W:

siehe Enermax, nicht ganz so "hochwertig" anmutend, aber Top Preis-Leistungs-Verhältnis und vor allem ebenfalls enorm leise

Ich hoffe meine neuen Erkenntnisse helfen einigen von euch weiter.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »James007« (29.06.2012, 01:55)


33

29.06.2012, 07:11

Nein, du liegst falsch.

Hast einfach nur Glück gehabt, oder dein PC wies ein Massefehler auf, der durch das Rumkrokeln(andere CPU) nun verhindert wurde.

Wenn i.d. Fall die Ivy CPU zur Fiepfreiheit beitrug, dann hat sich im Fiep-Resonanzkreis nur ein Bauteil(CPU) zum Positiven geändert.
Ansonsten guck mal nach, ob wirklich die C-States enabled sind.

Wie ich schon schrieb, kann das zufällig auch ein anderes Board sein.
Bisher vermisse ich bei dir Berichte über den Aufbau mit Minimalconfig außerhalb vom Gehäuse.

@all
Hauptschwachstellen sind NT und mangelhafter Aufbau vom PC.
MSI Forum

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DH3AAK« (29.06.2012, 07:15)


pietrha

Grünschnabel

Beiträge: 12

Wohnort: Rodgau

MSI Produkte: P67A-GD65 B3, GTX650

  • Nachricht senden

34

29.06.2012, 07:51

ich habe erst Ruhe gehabt, nachdem ich in Seasonic X-660 investiert habe. Ich möchte ihn nicht mehr vermissen wollen.

http://www.alternate.de/html/product/Seasonic/X-660/784454/?

35

29.06.2012, 08:45

ich habe erst Ruhe gehabt, nachdem ich in Seasonic X-660 investiert habe. Ich möchte ihn nicht mehr vermissen wollen.

http://www.alternate.de/html/product/Seasonic/X-660/784454/?
Glückwunsch!
Sag ich doch.
Wenn der PC ordnungsgemäß zusammengebaut ist...
Fiepen auch nur durch gute NT-Pufferung( beseitigt. Somit Verbesserung "Fiep-Resonanzkreis" und stoßartige Wechselstromanteile eleminiert.

Hauptschwachstellen sind NT und mangelhafter Aufbau vom PC.
MSI Forum

36

29.06.2012, 13:08

Ich möchte nicht ausschließen, dass das Fiepen aus irgendeinem anderen kuriosen Grund weg war. Aber ich möchte dennoch die Sache klar stellen, da ja doch einige an dem Thema interessiert sind.

Der gesamte Aufbau geschah auf dem Wohnzimmertisch, in obiger Minimalkonfiguration. Mir ist auch schleierhaft, wieso es mit der einen CPU funktioniert hat und mit der anderen nicht. C-States waren ganz sicher aktiviert. Unter Umständen hast du sogar Recht und die CPU meines Kollegen ist irgendwie einfach "passender" für das Mainboard und die Netzteile.

Kannst du mir evtl. noch erklären wie ein Massefehler zustande kommen könnte und wie ich ihn beheben könnte?

Edit: Das Problem ist halt, dass das nicht meine CPU war und ich eben nur den 2500K besitze. :S


@pietrha: Das X560 hatte im IDLE von sich aus ein seltsames Fiepen. (Kam aus dem Netzteil). Ist das bei deinem Exemplar nicht? Langsam habe ich den Eindruck nicht gerade ein glückliches Händchen bei Hardware zu haben. :-(

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »James007« (29.06.2012, 13:30)